Vom Konsument zum Produzent – Studio-Session bei und mit „Robbie Dee“

| Keine Kommentare

Letztes Jahr entwickelte sich mein Interesse für das eigene Produzieren von Tracks. Schnellen Techno habe ich mittlerweile hinter mir gelassen und so konzentriere ich mich mehr auf gediegenere und melodiösere Tracks. Allerdings befinde ich mich mit meinem Kentnissstand noch weit am Anfang in der Welt der harmonischen Klänge, Digital Audio Workstations, Virtuellen Instrumente, Songstrukturen und vor allem dem feinen Gehör.

Da ist es angenehm und fördernd, wenn man Gleichgesinnte in seinem näheren Umfeld hat, die erstens von der menschlichen Seite her passen, sowie auch das Interesse für’s Hobby teilen. „Robbie Dee“ ist eines der Talente, das neben seinen regelmäßigen, deutschlandweiten DJ-Gigs auch passionierter Producer elektronischer Musik ist.

Gestern hatte ich zum zweiten Mal das Vergnügen, in seinem Homestudio Gast sein zu dürfen. Allerlei technische Gerätschaften sind in dem Kreativraum verkabelt, was natürlich meine Neugier weckt. So finden sich neben „1200er MK2″ „Technics“ Plattenspielern, „400er CDJs“ von „Pioneer“, ein Dj-Mixer „Xone:42“ von „Allen&Heath“, „Sennheiser HD-25“ Kopfhörer, „KRK RP6 ROKIT G2″ Abhörmonitoren, „Korg KP-3 Kaoss Pad“ Effektgerät und einer „EMU“-Soundkarte sowie vielen weiteren Schmankerln, auch ein original „Minimoog„! Da lässt es sich aushalten. *lechz* 🙂

Das Musizieren kam selbstverständlich auch nicht zu kurz. Wir fingen damit an, uns selbsterstellte Stücke gegnseitig vorzuspielen und gingen dann über, Robbie’s frisch erstandene „Komplete 7“ Sammlung zuerforschen. Schließlich entschieden wir uns, eine Kollaboration zu wagen. Wir starteten damit in „Ableton Live“ einfach ein bissel zu jammen und kamen recht gut vorran. Immer wieder erfrischend dabei zu erleben ist, mit welcher Leichtigkeit ihm perkussive Rythmen von der Hand gehen. Da wippt man schnell mit. Einiges konnte er mir wieder an Kniffen und Tricks beibringen und ich half ihm dabei eine Effektschleife über sein Korg KP-3 Kaoss Pad einzurichten.

Es hat sehr viel Spaß bereitet und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Treffen! Vielen Dank an dieser Stelle „Robbie Dee“! 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.