Pioneer CDJ 800 MKII Wartung / Reparatur

Wer alte Geräte besitzt weiß, dass mit der Zeit das ein oder andere Wehwehchen auftreten kann. Nichts hält ewig. So erging es auch meinen beiden CDJs. Da gab es ein paar Dinge die mich störten und die wieder auf Vordermann gebracht werden mussten. Ein „Cue“-Button war gebrochen und ließ sich lose verschieben. Auch wenn er noch weiterhin funktionierte gefiel mir dieser Zustand so nicht. Beide „Pitch“-Fader reagierten nicht mehr sehr präzise und machten teilweise Sprünge bei der Feinjustage. Auch die Federung der „Jog“-Wheels war fast komplett verschwunden. Natürlich nutzte ich die Gelegenheit um gleich mal richtig sauber zu machen.

Ich habe die Aktion mit der Knipse begleitet und will für den ein oder anderen Interessierten etwas dazu schreiben. Steht dann immer unter den Bildern. Das ganze Geschraube erspare ich euch. Mit einem Schraubenzieher oder Lötkolben sollte man zumindest schon mal was zu tun gehabt haben. Schwer ist das alles hier aber wirklich nicht. Generell sei an dieser Stelle mal erwähnt, dass Pioneer seine DJ-Geräte sehr wartungsfreundlich entworfen hat. Daumen hoch dafür!

Die Knöpfe habe ich bei ETuS Landgraf bestellt. Dort kosten diese nur um die 4€. Bei allen anderen Shops um 30€. Die Fader habe ich bei Thomann gekauft.

Wenn man wie ich gleich zwei CDJs wieder flott macht sollte man mit einem Zeitaufwand so um die fünf Stunden einplanen. Ich habe allerdings auch sehr viel Zeit davon in die Reinigung + Trocknung gesteckt.

Mit 6 Schrauben lässt sich die graue Oberseite von der schwarzen Unterseite lösen und vorsichtig nach links, umgedreht, ablegen. Dabei auf die Flachbänder achten!

Die Unterseite mit dem optischen Laufwerk.

Das „Jog“-Wheel wurde genügend demontiert, um die Sensorleiste und den Außenring säubern zu können. Hier findet man auch die 3 Federn für den Federmechanismus.

Mit einem schwarzen Mattlack sehen die Ringe wieder aus wie neu. Darauf achten, alle Stellen die nicht lackiert werden sollen abzukleben.

Den Federn mal ein gutes Stretching verpasst. Rechts an der Feder sieht man noch wie eingefallen die Teile waren.

Nachdem ich die ganze Platine, welche aus insgesamt 3 Teilen besteht, herausgeschraubt hatte, konnte ich den alten „Cue/Play“-Button extrahieren. Um nur den Button zu wechseln, muss man allerdings nicht alles ausschrauben. Es reicht den Platinenstreifen rechts soweit zu lösen, dass man diesen ein Stück vorsichtig anheben kann.

Den linken Platinenstreifen mit dem „Pitch“-Fader, immer noch von der grünen Rückseite aus gesehen, entfernt man von dem dreiteiligen Platinenverbund durch vorsichtiges Ziehen an dieser Stelle.

Hier ein Bild von dem alten „Pitch“-Fader und dem neuen. Es lässt sich ganz gut erkennen, wie dreckig der alte Fader ist.

An diesen 6 Stellen wird der alte „Pitch“-Fader entlötet / ausgelötet…

…und der neue Fader eingelötet. Auf der Unterseite stehen an dem Fader Zahlen zur Orientierung. Die Seite mit 1 und 2 kommt nach „oben“ Richtung LEDs und Poti. Es reicht aus, nur die 4 äußeren Stellen wieder mit Lötzinn zu versehen. Die 2 Stellen, die auf der Platine mit BEND markiert sind müssen nicht eingelötet werden.

Der erneuerte „Pitch“-Fader sieht nun wieder frisch aus.

Wenn man wie ich gleich die kompletten Kunststoffteile der Oberseite abwäscht, kann man sich beim Wiedereinsetzen der ganzen Buttons an dem Design orientieren. Jeder Knopf hat ein eigenes Layout und lässt sich nur an seiner für ihn vorgesehenen Stelle platzieren.

Wenn die Teile vom Waschvorgang getrocknet sind, wird alles wieder so wie es war montiert. Das ganze Prozedere mal zwei und man hat wieder vernünftig funktionierende Geräte!

 

attix Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.